Obwohl der Tarifvertrag selbst nicht durchsetzbar ist, beziehen sich viele der ausgehandelten Bedingungen auf Löhne, Bedingungen, Urlaub, Renten usw. Diese Bedingungen werden in den Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers aufgenommen (unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer Gewerkschaftsmitglied ist oder nicht); und der Arbeitsvertrag ist selbstverständlich durchsetzbar. Wenn die neuen Bedingungen für Einzelpersonen nicht akzeptabel sind, können sie seinem Arbeitgeber widersprechen; aber wenn die Mehrheit der Arbeitnehmer zustimmte, wird das Unternehmen in der Lage sein, die Beschwerdeführer zu entlassen, in der Regel ungestraft. Die Vereinigten Staaten erkennen Tarifverträge an. [9] [10] [11] Das Collective Agreement e-Library Portal beherbergt Tarifverträge des öffentlichen und privaten Sektors in Ontario. Suchen Sie Tarifverträge und die damit verbundenen Generationen über das Self-Service-Online-Portal. Tarifverträge sind in folgenden Sektoren durchsuchbar, die vom North American Industry Classification System (NAICS) organisiert wurden. In Finnland sind Tarifverträge allgemein gültig. Dies bedeutet, dass ein Tarifvertrag in einem Wirtschaftszweig zu einem allgemein gültigen gesetzlichen Minimum für den Arbeitsvertrag eines Einzelnen wird, unabhängig davon, ob er Gewerkschaftsmitglied ist oder nicht. Damit diese Bedingung gilt, muss die Hälfte der Beschäftigten in diesem Sektor Gewerkschaftsmitglieder sein und damit die Vereinbarung unterstützen.

Das britische Gesetz spiegelt den historischen kontradiktorischen Charakter der Arbeitsbeziehungen im Vereinigten Königreich wider. Außerdem gibt es hintergrundängste der Arbeitnehmer, dass die Gewerkschaft, wenn sie wegen Eines Verstoßes gegen einen Tarifvertrag klagen würde, in Konkurs gehen könnte, wodurch die Arbeitnehmer ohne Vertretung in Tarifverhandlungen bleiben könnten. Diese unglückliche Situation kann sich langsam ändern, auch durch EU-Einflüsse. Japanische und chinesische Firmen, die britische Fabriken (insbesondere in der Automobilindustrie) haben, versuchen, ihren Arbeitern die Unternehmensethik zu vermitteln. [Klarstellung erforderlich] Dieser Ansatz wurde von einheimischen britischen Unternehmen wie Tesco übernommen. Zugang zu Tarifverträgen der Regierung Kanadas, die Informationen über Die Lohnsätze, die Arbeitsbedingungen, die Beschäftigungsbedingungen und die Urlaubsbestimmungen enthalten. Nach Section 9 des Employment Equality Acts, 1998-2011, kann jede Bestimmung in einem Tarifvertrag oder einer anderen Anordnung, die aus einem der neun Gründe diskriminiert, für nichtig erklärt werden. Dazu gehört auch eine Vereinbarung, die zu einer diskriminierenden Lohndifferenz führt. Tarifverträge werden für bestimmte Zeiträume, in der Regel zwischen zwei und vier Jahren, unterzeichnet. Ein Tarifvertrag ist sowohl für die Arbeitgeberorganisation und ihre Mitglieder einerseits als auch für die Gewerkschaft und ihre Mitglieder andererseits verbindlich. Darüber hinaus ist ein Tarifvertrag in der Regel auch in der Praxis, wenn nicht theoretisch, für nicht gewerkschaftlich gebundene Einzelbeschäftigte und gewerkschaftlich beschäftigte Arbeitnehmer, die einer anderen Gewerkschaft als der Gewerkschaft angehören, die Teil des Tarifvertrags sind, sofern (i) der Arbeitnehmer mit Aufgaben arbeitet, die unter den Tarifvertrag fallen, und (ii) die Gewerkschaft, der der Arbeitnehmer angehört, selbst nicht an einen anderen Tarifvertrag mit dem Arbeitgeber gebunden ist. Einschließlich einer Sammlung von Provinzvereinbarungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhandlungsagenturen im industriellen, gewerblichen und institutionellen (ICI) Sektor der Bauindustrie.

Andere Tarifverträge enthalten Regeln für das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und einzelnen Arbeitnehmern. Vereinbarungen dieser Art können sowohl auf zentraler Ebene, von den oben beschriebenen Parteien als auch auf lokaler Ebene zwischen einem bestimmten Arbeitgeber und der im Unternehmen vertretenen örtlichen Gewerkschaft geschlossen werden. Es ist üblich, dass eine zentrale Vereinbarung über die Beschäftigungsbedingungen des einzelnen Arbeitnehmers durch lokale Vereinbarungen ergänzt wird. Dies ist das Standardverfahren unter den Unternehmen, die Mitglieder des schwedischen Verbandes der industriellen Arbeitgeber sind.